Michael Heizer
ab 07.04.2019

Zurück zur Ausstellung

Am 7. April 2019 eröffnet die CIT Art Foundation eine öffentlich-rechtliche Stiftung von Teresa und Rafael Jablonka die neue Ausstellung in der Böhm Chapel in Hürth bei Köln mit Skulpturen des amerikanischen Bildhauers Michael Heizer.
Ausgestellt werden 7 Skulpturen aus den Jahren 1988-89. Der Künstler nennt sie Object Skulptur, weil sie sich auf prähistorischen Objekte bzw. Werkzeuge aus der Steinzeit beziehen.
Zu den in Böhm Chapel ausgestellten Skulpturen sagt der Künstler folgendes: „Meine Skulpturen werden nach prähistorischen funktionellen Objekten, vornehmlich Werkzeugen betitelt. Die meisten haben die Form prähistorischer Werkzeuge. In vielerlei Hinsicht sind es Repliken dieser Dinge.
Natürlich kommt aus meiner Hand auch viel Interpretation während des Schaffens hinein, aber wonach ich suche, ist ein Objekt. Nun ja, diese Objekte gab es wirklich; sie sind in ihrer originellen Form höchstinteressant und sie scheinen auch in der modernen Welt wieder vorzukommen. In diesen primitiven Werkzeugen sehe ich viele aerodynamischen Linien, diese Formen wurden übergreifend von allen Menschen zu Beginn der Menschheit eingesetzt. Diese Dinge wurden für Jahrtausende lang genutzt, ich gebe also die Form wieder, aber ich betrachte sie aufs Neue. Und ich glaube, Formen, die in vielen Fällen verschollen gingen, ästhetisch wiederzugeben, ist eine wertvolle Aufgabe, und das ist, was ich einigermaßen kann und ich hoffe, in ihnen steckt eine transzendente moderne Qualität, die sie letztendlich zu etwas mehr als nur Anwendung, nämlich auch zu Form hervorhebt. Die Tatsache, dass sie vor Jahrtausenden existierten, bedeutet doch nicht, dass sie von Menschen intellektuell als Skulpturen indexiert wurden. Vielmehr wurden sie, wenn schon, als obskure Gegenstände eingeordnet, die im Schaukasten eines Museums ausgestellt und ohne näherer
Betrachtung umgangen werden.”
1